Tyler Winklevoss diskutiert, was BTC steigert

Jeder weiß zu diesem Zeitpunkt, dass die Winklevoss Twins – Cameron und Tyler – große Bitcoin-Fans sind. Sie sind in den letzten Jahren zu Krypto-Milliardären geworden und haben sogar einen eigenen Austausch in New York gestartet, der als Gemini Exchange bekannt ist.

Es war eines der ersten Unternehmen, das im Big Apple im Bereich Krypto tätig war und eine Bit-Lizenz erhielt, die zeigt, wie ernst es ihnen mit digitalen Währungen ist.

Tyler Winklevoss erklärt seine Gedanken zu BTC
Vor kurzem setzte sich Herr Winklevoss zusammen und kommentierte all die Dinge, die diesen gegenwärtigen Bullenlauf so anders machen als den von 2017. Er erwähnte, dass institutionelle Anleger sich jetzt viel mehr zu Hause fühlen, wenn sie in Krypto investieren.

Der Raum ist weitaus allgemeiner und legitimer geworden, da viele Börsen jetzt Sicherheit und Versicherung bieten und die Regulierung regelmäßig zunimmt.

Unternehmen wie Family Offices bringen den Kryptoraum auf ein völlig neues Niveau, und Bitcoin bietet weitaus mehr Unterstützung als früher. Er erwähnt:
Die Art der Anleger in diesem Bullenlauf ist sehr unterschiedlich. Sie sind hoch entwickelte institutionelle Investoren wie der legendäre Paul Tudor Jones und [Stanley] Druckenmiller.

Darüber hinaus haben Einzelhandelsunternehmen in Bezug auf Krypto eher eine Backend-Rolle übernommen. Im Moment werden Bitcoin und seine Altcoin-Cousins ​​nicht mehr als potenzielle Zahlungsmethoden angesehen, wie sie ursprünglich vorgesehen waren. Sie werden vielmehr als potenzielle „sichere Häfen“ oder Absicherungsinstrumente angesehen. Produkte, die das Vermögen in Zeiten wirtschaftlicher Unruhen schützen können. Dies ist der Hauptgrund dafür, dass institutionelle Akteure die digitale Währung in den Griff bekommen.

Er sagt:

Dies sind die anspruchsvollsten Investoren, die klügsten Leute im Raum, die das Bitcoin leise kaufen. Es ist keine FOMO-Sache, also ganz anders als 2017. Diese Besetzung von Charakteren, diese Unternehmen, diese Investoren waren damals nicht in Bitcoin.

Darüber hinaus ist er ziemlich zuversichtlich, dass Bitcoin möglicherweise groß genug werden könnte, um Gold letztendlich vollständig beiseite zu werfen. Er erklärt:

Börsennotierte Unternehmen wie Square und MicroStrategy investieren ihr Bargeld in Bitcoin, weil sie sich Sorgen über die entgegenkommende Inflation und die Geißel der Inflation machen, mit all dem Gelddruck und den Anreizen der COVID-Pandemie.

BTC schwankt dank des Leidens des Dollars
Letztendlich ist die Inflation ein wichtiger Faktor. Die Vereinigten Staaten und andere Nationen müssen wiederholt mehr Fiat-Währungen drucken, um die Konjunkturmaßnahmen in Ordnung zu halten und sicherzustellen, dass kleine Unternehmen und Einzelpersonen ein gewisses Maß an gesunder Existenz aufrechterhalten können. So gedeiht Bitcoin angesichts des wirtschaftlichen Chaos, mit dem es konfrontiert ist. Er erwähnt:

Aus diesem Grund sind viele Menschen zu Bitcoin geflohen … weil unklar ist, wie der Dollar von dieser Spur von Schulden und Drucken abweicht und was er in Zukunft tatsächlich wert sein wird.