Die Ölpreisrallye nimmt Fahrt auf, wenn die Einführung von Coronavirus-Impfstoffen beginnt

Das Öl stieg am Freitag und verlängerte eine scharfe Rallye über Nacht, bei der Brent zum ersten Mal seit März über 50 USD stieg, da die Einführung von Coronavirus-Impfungen die Hoffnung aufrecht erhielt, dass die Nachfrage nach Rohöl im nächsten Jahr steigen würde.

Brent stieg um 11 Cent oder 0,2% auf 50,36 USD pro Barrel bis 0427 GMT, nachdem er am Donnerstag fast 3% zugelegt hatte. Das US-Öl stieg um 14 Cent oder 0,3% auf 46,92 USD pro Barrel, nachdem es in der letzten Sitzung ebenfalls um fast 3% gestiegen war.

Damit bleiben die Preise für eine sechste Woche in Folge fest, da vielversprechende Impfstoffversuche dazu beigetragen haben, die düstere Zunahme der Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle bei der Coronavirus-Pandemie weltweit zu unterdrücken.

Großbritannien begann diese Woche mit Impfungen und die USA konnten bereits am kommenden Wochenende mit Impfungen beginnen, während Kanada am Mittwoch seinen ersten Impfstoff mit ersten Impfungen ab nächster Woche genehmigte.

„Die Rohölpreise steigen in Erwartung der möglichen Zulassung des Pfizer-Impfstoffs durch die FDA, da die wirtschaftliche Erholung in Asien dazu führt, dass chinesische und indische Raffinerien mehr Öl erwerben“, sagte Edward Moya, Senior Market Analyst bei OANDA.

Externe Berater der US-amerikanischen Food and Drug Administration haben dafür gestimmt, den Notfallimpfstoff von Pfizer (NYSE: PFE) zu unterstützen, und damit den Weg für die Agentur geebnet, die Verwendung zur Impfung einer Nation zu genehmigen, die mehr als 285.000 Menschenleben an COVID verloren hat 19.

Ein großer Anstieg der US-Rohölvorräte erinnerte daran, dass immer noch genügend Vorräte verfügbar sind, wurde jedoch so gut wie ignoriert, als Bullen diese Woche über den Markt liefen.

Sie wurden durch Anzeichen einer starken asiatischen Nachfrage ermutigt. Indiens größter Raffinerieunternehmen gab an, dass er zum ersten Mal seit Anfang dieses Jahres eine 100% ige Kapazität aller neun Einheiten hatte.

„Es scheint, dass die bevorstehenden Lockdowns in den USA und die potenzielle Beeinträchtigung der Rohölnachfrage durch die Verbesserung der Trends in Brasilien, Großbritannien und den meisten Teilen Asiens kompensiert werden“, sagte Moya.