Die Erholung des Dollars stockt, als der Powell der Fed einen zurückhaltenden Ton angibt

Die Erholung des Dollars von einem fast dreijährigen Tief stockte am Freitag, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte, die Zinssätze würden nicht so schnell steigen.

Die Veröffentlichung von Details zu Joe Bidens 1,9 Billionen US-Dollar-Stimulus am Donnerstag brachte dem Greenback keine zusätzliche Unterstützung, da die wichtigsten Punkte des Plans bereits von den Medien berichtet wurden.

Bitcoin erholte sich weiter, nachdem der Rekord von 42.000 US-Dollar in der vergangenen Woche um fast 12.000 US-Dollar gesunken war und über Nacht kurzzeitig 40.000 US-Dollar überschritten hatte.

Der Dollarindex erholte sich, nachdem er letzte Woche seinen niedrigsten Stand seit März 2018 erreicht hatte, da die Aussicht auf weitere Anreize die US-Staatsanleihen belastete und die Benchmark-Rendite für 10-jährige Staatsanleihen zum ersten Mal seit März über 1% lag.

Weiterlesen Wall Street Close: The new record for S&P 500 and Nasdaq ends as markets look to stimulate

Obwohl viele Analysten vorhersagen, dass das Greenback den Rückgang wieder aufnehmen wird, bei dem es im vergangenen Jahr um fast 7% gegenüber den großen Mitbewerbern abrutschte, da sich die Weltwirtschaft von der Coronavirus-Pandemie erholt, wächst die Sorge, dass der Anstieg der Renditen diese Schwäche mildern wird.

„Der Basisfall ist immer noch eine erhebliche Beschleunigung der Weltwirtschaft, die sich historisch für die meisten Währungen gegenüber dem US-Dollar als positiv erwiesen hat.“

sagte Westpac Währungsanalyst Sean Callow.

„Aber ich denke, es besteht das Potenzial, zumindest eine Debatte darüber zu führen, ob der US-Dollar so schwach sein wird, wie die Leute erwarten.“

Der Dollarindex veränderte sich bei 90,319 kaum, nachdem er über Nacht leicht gesunken war. Sie erholte sich zu Beginn dieser Woche von 89,206 am 6. Januar auf 90,73.

Weiterlesen Brexit and US stimulus unresolved as ECB  attention turns

Powell sagte in einem Live-Streaming-Interview mit einem Professor der Princeton University am Donnerstag, dass die Wirtschaft weit davon entfernt ist, wo die Fed sie haben will, und dass er keinen Grund sieht, ihre äußerst akkommodierende Haltung zu ändern, „bis die Arbeit wirklich erledigt ist.“ . “

Das Ankaufsprogramm der Zentralbank hat den Dollar belastet, da es das Angebot an Währungen erhöht und dessen Wert verringert.

Der Dollar veränderte sich mit 103,77 Yen kaum, nachdem er über Nacht um 0,1% gefallen war.

Der Euro gab um 0,1% auf 1,21395 USD nach, was einem dreitägigen Rückgang entspricht.

„Die Implikation ist, dass die Geldpolitik für lange Zeit locker bleibt, was die Realrenditen negativ hält und weitere USD-Rallyes enthält“, schrieb der Währungsanalyst der Commonwealth Bank of Australia (OTC: CMWAY), Kim Mundy, in einer Notiz.

Der riskantere australische Dollar fiel um 0,3% auf 77,560 US-Cent und milderte den Anstieg der vorherigen Sitzung um 0,6%.

Der chinesische Yuan legte zu, was durch die Entscheidung der chinesischen Zentralbank untermauert wurde, eine kleine Menge Bargeld aus dem Bankensystem abzulassen und die Zinssätze unverändert zu lassen.

Der Schritt bestätigte die Ansicht der Anleger, dass sich die geldpolitische Tendenz langsam verschärft, da die Wirtschaftstätigkeit wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehrt.

Auf dem Spotmarkt eröffnete der Onshore-Yuan bei 6,4673 USD pro Dollar und wechselte um 6,4703 Uhr mittags den Besitzer, was etwa 0,1% oder 57 Pips fester war als der letzte Abschluss der letzten Sitzung.

Bitcoin fiel um etwa 1% auf 38.729 USD, nachdem es über Nacht auf 40.112,78 USD gestiegen war.